Donnerstag, 29. Juli 2010

tierarztbesuch











heute musste ich mit matilde zum tierarzt - und max muss dann auch mit, schließlich wohnen sie ja zusammen in einem käfig.
bei maltilde habe ich nach dem baden bemerkt, dass ihr ganz viele feldern unter den deckfedern fehlen. ansonsten geht es ihr gut, sie frisst, schläft, ist munter, sie lieben und streiten sich. daher habe ich auf mauser, vitaminmangel oder milben getippt.
die fahrt zum tierarzt ist etwas aufwendig, da ich nicht zum ortansässigen arzt gehe, sondern zum vogeltierarzt. und dahin muss man etwa 35 minuten auto fahren - was die zebris gar nicht gewohnt sind. jedenfalls hab ich gelesen, dass die vögel bei klassischer musik ganz entspannt sind. es hat auch ganz gut geklappt, allerdings war ich recht genervt von der musik, da sie nicht zum autofahren passt. aber egal, hauptsache, die vögel sind ruhig und ich dann auch, weil ich mir keine sorgen machen muss, was im kofferraum passiert.
diesmal war eine tierärztin im dienst, sehr nett und ruhig. sie hat dann beide tiere untersucht, gewogen und mir alles erklärt. sie sind gesund und gut ernährt. sie sind halt in der mauser. sie konnte mir dann auch schon die nachwachsenden federn zeigen und ich war beruhigt. jetzt gibt es ein mittelchen, dass sie jeden zweiten tag ins trinkwasser bekommen, zur unterstützung in der federbildung.
beide zebris waren jedenfalls total aufgeregt, als wir bei der ärztin waren und haben wie verrückt gehechelt. ein typisches stresssymptom bei vögeln.
die rückfahrt war dann auch ganz gut und die beiden haben sich zu hause direkt wieder beruhigt.

bin sehr erleichtert, dass es nichts schlimmes ist und alles so gut geklappt hat. und ich bin froh, dass das team von dr. pieper so nett und kompetent ist.

ach ja, und jetzt gibt es pizza für die miri...

Kommentare:

  1. Auf die Pizza bin ich sehr neidisch jetzt! :) Schön, dass es nur die Mauser ist. Wir waren mal mit einer Katze beim einheimischen Tierarzt, weil sie so seltsam humpelte. Darauf sagte uns dieser Arzt, dass die Katze eine sehr seltene Pfotenkrankheit hätte und sie kurzum eingeschläfert werden müsste. Diese Pfotenkrankheit gäbe es fast ausschließlich im Bergischen Land und er hätte schon diverse Katzen damit gehabt und er würde die Proben immer ein einen Spezialisten schicken. Wir natürlich in heller Aufregung. Machen aber erst mal nix, weil die Katze einfach humpelt keine Geschwüre an den Pfoten oder so. Naja, die Katze ist heute noch putzmunter drei Jahre später und hatte sich wohl nur was verstaucht, weil sie bereits einige Tage später auch nicht mehr humpelte. Offensichtlich hast du einen besseren Tierarzt. Ob die wohl auch Katzen behandeln? Wäre sicher ein Spaß im Wartezimmer. :) Liebe Grüße, Nicky

    AntwortenLöschen
  2. ja, es ist schon so eine sache, einen guten arzt zu finden, dem man auch vertrauen kann. ich fühle mich jedenfalls dort ganz wohl und da nehm ich auch die fahrerei in kauf. ich würde auch nicht so schnell ein tier einschläfern lassen. da muss der krankheitsverlauf schon eindeutig und schlimm sein. wie man sieht, war abwarten bei euch ja auch die richtige entscheidung!
    in der praxis werden auch andere tiere versorgt, auch katzen :-)
    heute war glücklicherweise keine im wartezimmer!

    und: die pizza war lecker!

    AntwortenLöschen