Freitag, 1. Oktober 2010

zeit


mich nervt es, wenn ich immer nur kurz zu hause bin
und dann wieder weg muss.
noch blöder finde ich es, wenn ich erst spät nach hause komme,
sodass ich quasi direkt schlafen gehen kann.

diese woche war voll mit terminen, dienstliche und auch private.
und ich war immer spät zu hause.

mir kommt dann der gedanke:
wieviel zeit des lebens verbringe ich mit dingen,
die ich mir aussuche, weil ich lust darauf habe?
und wieviel zeit verbringe ich mit sachen,
die mich nerven, die ich machen muss, die lästig sind?

und dann stelle ich fest, dass ich froh bin,
dass es mir gut geht,
dass ich gesund bin,
dass ich einen tollen job hab.

mein leben ist gut, so wie es ist.

in wochen wie dieser räume ich mir ein,
hier nichts zu machen.
keiner spült, keiner putzt, alles bleibt liegen,
egal!
bloß nicht noch nerviges zeug in der wenigen freien zeit erledigen.

und dann denke ich:
man, was geht es mir doch gut,
mit meinem stress und mit meinem leben!!


1 Kommentar:

  1. Da kann ich nur beipflichten!!! Hausgemachter Stress kann so schön sein!

    AntwortenLöschen